Incom ist die Kommunikations-Plattform der Hochschule Hof Mediendesign

In seiner Funktionalität auf die Lehre in gestalterischen Studiengängen zugeschnitten... Schnittstelle für die moderne Lehre

Incom ist die Kommunikations-Plattform der Hochschule Hof Mediendesign mehr erfahren

Wolf_Stefany

Venn Diagramme

Bei dieser Aufgabe ging es darum, Venn Diagramme zu erstellen. Durch Kreise entstehen Schnittmengen, die eine Gemeinsamkeit oder Ähnliches zwischen zwei oder mehreren Themen andeuten. Mittels der freien Gestaltung war es uns möglich, viele verschiedene Diagramme zu zaubern.

Kurzreferat Datenvisualisierung

Jeder von uns durfte ein Vortrag über ein Diagramm unserer Wahl halten, im Stil einer Pechakucha Präsentation. Interessant, aber ungewohnt und auch etwas stressig, würde diesen Stil ganz gut beschreiben. Dennoch war es eine spannende Erfahrung.

Bei mir ging es um die Word Cloud, auch Tag Cloud genannt. Die visualisierten Daten zeichnen sich durch Größe oder Farbe der einzelnen Wörter aus. Zudem ist das Diagramm sehr vielseitig. Es gibt viele Anwendungsbereiche, unter anderem für Wahlkämpfe oder in der Geographie. Dazu gibt es noch verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten, wie Farbe oder Form.

Google Trends

Mithilfe von Google Trends konnten wir dann die Begriffe aus eins unserer Venn Diagramme näher auf das Suchinteresse untersuchen. Hiermit konnten wir feststellen, dass zu bestimmten Zeiten ein Wort öfters gesucht wurde als zu einem anderen Zeitpunkt. 

Hier geht's zu meinem Beitrag!

Und hier zum Google Trend!

Bewegungen - Pfeile

Durch unsere vorher aufgenommenen Bewegungsdaten konnten wir diese als Pfeile visualisieren. Hier sieht man zwei Tage aus meiner Aufnahme und man erkennt deutlich, dass ich mich an den beiden Tagen komplett unterschiedlich bewegt habe. Der Sonntag war intensiver als der Freitag, dies fällt vor allem durch die aktive Zeit auf.

Hier geht's zu den Bewegungsdaten der zwei Tage!

Bewegungen - Piktogramme / Bildstatistiken

Unsere Aufgabe war es, Piktogramme für die Bewegungsaufzeichnungen der beiden Tage zu erstellen. Angefangen hat es mit einer Mindmap zu den Bewegungsarten, danach folgten die ersten Entwürfe der Piktogramme auf Papier. Zum Schluss digitalisierten wir das Ganze und haben nochmal Schritt für Schritt alles besprochen und überarbeitet. Somit erhielten wir unsere Postkarten, worauf auf der Vorderseite mithilfe der Piktogramme unsere Aufzeichnungen und auf der Rückseite eine Sammlung aller Piktogramme dargestellt wird.

Bewegungen - Datenvisualisierung

Wir haben unsere Bewegungen über zwei Wochen aufgezeichnet und in Charticulator mit deren Visualisierung experimentiert. Jedem Wochentag wurde eine eigene Farbe zugewiesen, wodurch man sie in den Diagrammen, egal ob linear oder radial, gut voneinander unterscheiden kann.

Ein Projekt von

Fachgruppe

Mediendesign

Art des Projekts

Studienarbeit im Grundstudium

Zugehöriger Workspace

Informationsgrafik

Entstehungszeitraum

Sommersemester 2020

1 Kommentare

Please login or register to leave feedback

Meiner Meinung nach, dass man  in allen Piktogrammen die Symbole erkennen kann, die konzipiert wurden. Und Piktogrammen sind eindeutig und sehr klar. 

An zahlreichen Beispielen kann man erkennen, dass einige Details nicht benötigt werden. Zum Beispiel ein Auto braucht eigentlich keinen Fahrer oder ein Lenkrad. Wir verstehen immer noch, worum es geht. Ist es nur zu betonen, dass es nicht auf das Auto selbst ankommt, sondern auf den Fahrprozess.

In verschiedenen Varianten können wir auch verschiedene Perspektiven sehen (z. B. mit einem Auto) und die richtige auswählen, damit sie beispielsweise zum Symbol „Kaufen“ passt. Ich finde das ist sehr gut. Zum Beispiel auch bei Betten gefällt mir, dass es unterschiedliche Dicken gibt. (nur mit eine Linie, oder man braucht doch zwei)

Wir sehen verschiedene Stile, zum Beispiel teilweise gefüllte Formen, vollständig oder einfach mit Linien gezeichnet. Du kannst später eine beliebige Methode auswählen, die zu dir passt, und ein System auswählen, das du benötigst. Und ich finde, dass ziemlich viele davon funktionieren gut.

Die Proportionen werden sowohl bei einem Einkaufswagen als auch bei Bäumen beobachtet. Es funktioniert auch gut beim Bauen von Menschen. Hervorragende Aufstellung des ersten und zweiten Plans bei Bäumen.